alert icon
Internet Explorer 8 iwird nicht auf dieser Website unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihre Version des Internet Explorer oder verwenden Sie einen aktuelleren Browser.
Nachricht ausblenden hide icon
Swagelok Switzerland – ARBOR Fluidtec AG

Your Authorized Swagelok Sales and Service Center

FAQ Druckregler – Ihre Fragen, unsere Antworten!

Swagelok bietet ein umfangreiches Sortiment an Druckreglern für eine Vielzahl von Anwendungen in den unterschiedlichsten Industrien.
Aber welcher Druckregler ist die richtige Wahl für Ihre Anwendung? Wir versuchen häufig gestellte Kundenfragen rund um das Thema Druckregler in unserem FAQ für Sie zu beantworten.

1. Wie wähle ich einen Druckregler aus?

Bei der Auswahl von Produkten muss das gesamte Systemdesign in Betracht gezogen werden, um eine sichere, störungsfreie Funktion zu gewährleisten. Folgende Punkte sollten berücksichtigt werden:

  • Medien im System
  • Druckreduzierung (Druckreduzierregler) oder Drucküberwachung (Vordruckregler)
  • Belastungsart des Druckreglers (Feder, einfach und günstig, Dom mit hoher Genauigkeit aber zwei Reglern, oder ferngesteuert mit elektrischem Motor)• Beständigkeit gegenüber dem eingesetzten Medium (z.B. Dichtungs- oder Körperwerkstoff)
  • Anschlüsse
  • Maximaler Eingangsdruck
  • Ausgangsdruckbereich
  • Systemtemperatur: Der Temperaturbereich, in dem unsere Regler eingesetzt werden können, ist abhängig vom Material der O-Ringe, der Membrane und des Sitzes.
  • Mengen (Volumenströme)
  • Manometer oder Drucksensoren
  • Flussrichtung (z.B. rechts nach links): Dies ist wichtig bei Manometern, da diese nicht auf dem Kopf stehen sollten (Lesbarkeit).
  • Absperrventil (bei Ein- oder Ausgang)
  • Absicherung der Ausgangsseite mit Hilfe eines Überströmventils: Der maximal zulässige Betriebsdruck der Regler sollte niemals überschritten werden. Auf der Ausgangsseite beträgt der maximal zulässige Druck das 1,5-fache des eingestellten Ausgangsdruckes. Wir empfehlen daher, Überströmventile zu verwenden und diese so einzustellen, dass geringe Schwankungen des Ausgangsdruckes noch kein Abblasen auslösen.
  • Einbaulage des Druckreglers: Die Swagelok-Regler der Serie RHPS sollten horizontal mit dem Federgehäuse nach oben eingebaut werden. Ein vertikaler Einbau ist grundsätzlich möglich, kann aber zu Ungenauigkeiten im Regelverhalten und zu höherem Verschleiss führen
  • Selbstentlüftung
  • Zertifikate (z.B. 3.1-Materialzeugnis, FDA, etc.)
  • Partikel: Ist das Medium mit Partikeln belastet, sollten Filtereingebaut werden. Druckregler sind normalerweise leckdicht. Partikel im System führen oftmals zu Beschädigungen des Sitzes und damit zu Undichtigkeiten. Regler für Industrieanwendungen brauchen nicht leckdicht zu schliessen. Wenn dies gewünscht wird, müssen zusätzlich Absperrventile eingesetzt werden. Ebenso empfiehlt sich der Einsatz von guten Systemfiltern.

Die Dimensionierung der Druckregler definieren wir über Berechnungen mit Hilfe ihrer Angaben und verwenden die Durchflusskurven in den Katalogen.

2. Was ist der Unterschied zwischen Vordruckregler und Druckminderer?

Der klassische Druckminderer oder Druckregler reduziert einen Eingangsdruck auf den gewünschten Regel- bzw. Ausgangsdruck. Swagelok bietet Ihnen dabei eine grosse Bandbreite an Optionen. Vordruckregler regeln den Eingangsdruck vor dem Druckregler. Swagelok bietet eine breite Palette von Vordruckreglern in vielen Druckregelbereichen. Die Druckregler bieten folgende Möglichkeiten:

  • Feder- oder dombelastet
  • Membranen oder Kolben als Sensor Element
  • Anschlüsse von ¼ bis 4 Zoll• Gewinde, Schweissanschlüsse, DIN und ANSI Flansche, VCR und Swagelok-Anschlüsse
  • Cv-Werte von 0,02 bis 73
  • Druckregelbereiche von 0-0,01 bar bis zu 0-700 bar• Gasflaschenumschaltstationen
  • Tank- Überlagerungsdruckregler (Tank Blanketing)

3. Warum gibt es Druckregler mit Kolben-oder Membransteuerung?

Wie man dem Titel bereits entnehmen kann, wird hier der Regelmechanismus des Druckreglers beschrieben. Das Regelelement ist die Komponente, welche die Kraft der Feder/des Doms von der Systemkraft trennt. Durch das Regelelement kann auf eine Druckveränderung reagiert und der gewünschte Einstelldruck wiederhergestellt werden.

Kolbensteuerung
Ein Kolben ist eine zylindrische Metallkomponente, die meist zum Regeln eines hohen Steuerdrucks verwendet wird, der für eine Membransteuerung zu stark ist. Kolben sind ausserdem beständiger gegen Schäden auf Grund von Druckstössen.

Membransteuerung
Die Membrane ist ein grosses, flaches Plättchen, das je nach Anwendung aus Kunststoff oder Metall gefertigt ist. Eine Membrane wird normalerweise für Anwendungen mit niedrigem Steuerdruck in federbelasteten Druckreglern und in allen dombelasteten Druckreglern verwendet.

Ein umfangreiches Druckrelger-FAQ zum Dowloaden finden Sie hier.

Ihre Frage wurde nicht beantwortet?

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Senden Sie uns doch einfach Ihre Frage per E-Mail an info@arborag.ch oder rufen Sie uns an unter +41 56 485 61 61.